Frühförderung

  • Wer wird ergotherapeutisch behandelt?

    Kinder, bei denen u.a. folgende Diagnosen gestellt wurden:

    • Sensorischen Integrationsstörungen (Wahrnehmungsstörungen)
    • Sensomotorische Störungen
    • Statomotorische Störungen (Halte- und Stützreflexe)
    • Funktionelle Störungen
    • Chronische Erkrankungen
    • Sinnesbehinderungen z.B. Taubheit, Blindheit
    • Anfallsleiden (Epilepsie)
    • Entwicklungsverzögerungen/Entwicklungsstörungen
    • Koordinationsstörungen
    • Syndrome
    • Schädel/Hirn-Trauma, Tumore, Hirnorganisches Psychosyndrom
    • Infantile Cerebralparese  ( ICP )

     

  • Ziele der ergotherapeutischen Behandlung: